Nachlese zur Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse

Auf dem Portal L.I.S.A. der Gerda Henkel Stiftung wurde heute ein Skype-Interview mit Christoph Pallaske zur Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse, die am 25. und 26. April 2014 am Historischen Institut der Universität zu Köln stattfand (gleichzeitig als erstes Arbeitstreffen des Arbeitskreises dWGd), veröffentlicht. Auch auf der Seite der Werkstatt_bpb findet sich ein kurzer Bericht zur Tagung.

Heute beginnt #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse

Bild: Pallaske (CC BY SA 3.0)

Heute beginnt um 14:30 Uhr an der Universität zu Köln im Alten Senatssaal (Hauptgebäude) die zweitägige Tagung #gld14 | Geschichte Lernen digital 2014 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse | Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen (Programm). Die Tagung ist öffentlich und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Sie können das Tagungsgeschehen auch bei twitter unter #gld14 verfolgen. Kommentare und Nachfragen zur Tagung über twitter sind ausdrücklich erwünscht.

#gld14 | Geschichte Lernen digital 2014 | Tagungsprogramm | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse

gld14 logo

 

Die Tagung  Geschichtsdidaktische Medienverständnisse |  Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen  findet am 25. und 26. April 2014 am Historischen Institut der Universität zu Köln im Alten Senatssaal (Universitäts-Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz) statt. Die Tagung ist für alle Interessierten, insbesondere auch für Studierende, öffentlich; sie wird (anders als die Vorgängertagung #gld13) aber nicht live gestreamt. Die Tagung wird gefördert durch die KölnAlumni – Freunde und Förderer der Universität zu Köln e.V. Die Mitglieder des Arbeitskreises Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik der KGD sind herzlich eingeladen an der Tagung teilzunehmen, müssen aber auf eigene Kosten anreisen und für eine Übernachtung sorgen.

Fragen richten Sie bitte an christoph.pallaske[at]uni-koeln.de.

 

Freitag, 25. April 2014

14.30 Uhr     Begrüßung

Grußwort     Historisches Institut, Universität zu Köln

Grußwort     Arbeitskreis dWGd: Marko Demantowsky, Jan Hodel, Christoph Pallaske

 

15:00 Uhr    Sektion 1

Medienbegriffe in der geschichtsdidaktischen Diskussion | Moderation: Christoph Pallaske

Hilke Günther-Arndt | Ist die Geschichte ein Medium? Überlegungen zum geschichtsdidaktischen Medienbegriff angesichts des digitalen Wandels

Jan Hodel | Nullen und Einsen haben kein Gedächtnis. Einige Überlegungen zur Digitalisierung des geschichtsdidaktischen Medienbegriffes

Marko Demantowsky | Zur Geschichte des geschichtsdidaktischen Medienbegriffes

 

17:15 Uhr    Sektion 2

Medienbegriffe im digitalen Wandel – interdisziplinär | Moderation: Anke John

Bardo Herzig, Sandra Aßmann | Integrative Medienbildung – das Potenzial einer Modellvorstellung von mediatisierter Kommunikation für die Geschichtsdidaktik

Bettina Alavi | Fachdidaktische Medienbegriffe interdisziplinär – Geographie, Deutsch, Mathematik

Lisa Rosa | Medienbegriff, Lernbegriff und Geschichtslernen im digitalen Zeitalter

 

19:30 Uhr    Podiumsdiskussion | Moderation: Jan Hodel

Markus Bernhardt, Christoph Pallaske, Marcus Ventzke | Medialität der Geschichtsdidaktik – Wie hält der digitale Wandel Einzug in Geschichtsmedien und Schulbücher?

 

Samstag, 26. April 2014

9:00 Uhr    Workshop | KGD-Arbeitskreis Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik

Zukunft des Geschichtsunterrichts – Anforderungen an die Lehrerbildung

 

11.00 Uhr    Sektion 3

Medienbegriffe im digitalen Wandel – neue Herausforderungen? | Moderation: Marko Demantowsky

Christopher Friedburg | Was heißt hier „Web 2.0“? Eine Kritik an Grundbegriffen in der geschichtsdidaktischen Diskussion um den „digitalen Wandel“

Hannes Burkhardt | Konstruktionsprozesse von Geschichtsnarrativen und kollektiven Gedächtnisprozessen im Social Web mit Astrid Erlls Medienbegriff analysieren

Astrid Schwabe | Integrative Konzepte digitaler Medien – anschlussfähig und operationalisierbar?

Anke John | Bilder im Netz – Herausforderungen und neue Möglichkeiten der Mediennutzung in historischen Lernprozessen

13:00 Uhr    Ende der Veranstaltung